Eine Initiative der Akademie für Potentialentfaltung

Eine Initiative zur Stärkung des Empfindens, der Vorstellung und des Bewusstseins menschlicher Würde. Nicht in der Theorie, sondern im täglichen Zusammenleben.

Würdekompass unterstützt deshalb den Aufbau lokaler Würdekompass-Gruppen in Städten und Gemeinden

Schließen Sie sich unserem Aufruf an

Es geht um unsere Würde! In einer von Effizienzdenken und Erfolgsstreben geprägten Zeit ist die Wiederentdeckung der eigenen Würde wichtiger denn je geworden.
Statistik zum 24.03.2018 
Unterzeichner bis 21.03.18 - 16972
Daraus resultierende Mailkontakte - 3105  
Rückmeldungen von Argentinien bis  Wales    
Deutschland  - 1507  Österreich - 899  Schweiz - 259 
Rückmeldungen aus den Städten  Zürich - 78  Wien - 270  Stuttgart - 31  
Salzburg - 24  München - 62  Linz - 27  Leipzig - 15  Köln - 34  Hannover - 24 Hamburg - 54  Graz - 36  Frankfurt/Main - 18  Erfurt - 11  Düsseldorf - 11  
Dreden - 15  Bremen - 11  Bern - 10  Berlin - 82  Basel - 14
ohne Angabe von Adressen - 687
Zum Aufruf

Unser Anliegen ist es, das zutiefst Menschliche in uns wieder zu entdecken und einander zu helfen, es füreinander zu bewahren. Dies ist zu unserer wichtigsten Aufgabe im 21. Jahrhundert geworden. In Würde Sterben zu dürfen, ist ein verständlicher Wunsch. Wir wollen hingegen mit verschiedenen Begegnungen, Aktivitäten und Projekten dazu beitragen und schon zu Lebzeiten einander einladen, ermutigen und inspirieren, in Würde zu leben.

Wieso ist die Würde ein innerer Kompass?

Wonach wir hier gemeinsam suchen wollen ist also so etwas wie ein innerer Kompass, den jeder Mensch im Laufe seines Lebens entwickelt. Er hilft ihm, sich in der Vielfalt der von außen an ihn herangetragenen oder auf ihn einstürmenden Anforderungen und Angeboten orientieren zu können. 

Dazu zählen nicht nur die vielen Verlockungen und Heilsversprechen, die ihm von anderen gemacht werden. Es ist auch all das, was jemand als Notwendigkeiten und unabwendbare Gegebenheiten betrachtet, denen er sich, wie er meint, fügen müsse und die er, wie alle anderen auch, vermeintich zu akzeptieren habe.

Wieso ist die Würde ein Kompass?Wieso ist die Würde ein Kompass?

„Kein Mensch kann die in ihm angelegten Potentiale entfalten, wenn er in seiner Würde von anderen verletzt wird oder er gar selbst seine eigene Würde verletzt.“

— Prof. Dr. Gerald Hüther

Möchten Sie eine eigene Würdekompass-Gruppe gründen?

Wir wollen eine große Bewegung werden! Wenn auch Sie sich gewachsen fühlen, das Thema Würde in Ihrer Umgebung anzugehen, lesen Sie, wie wir Sie dabei unterstützen können:

Gruppe gründen