Mich und andere Engagierte beschäftigt in diesem Projekt die Frage, was Menschen in Ihren Rollen als Mitarbeitende in Unternehmen, bei sozialen Trägern und in Vereinen unter dem Thema „Würde“ verstehen. Was verstehen diese unter Würde im „Arbeitsbezug“? Sehen sie „Würde“ eher als ein Feigenblatt im Arbeitsalltag an, nur auf einem Papier des Unternehmens verfasst oder als gelebte Unternehmenskultur? Dazu möchten wir dich in deiner Region einladen an diesem Projekt mitzuwirken. Zu Beginn des 2. Quartals 2019 möchten wir mit dir eine Online-Umfrage starten. Mit dieser Umfrage möchten wir einen Impuls setzen, um verschiedene Ziele zu erreichen:

  • jeder/jede Antwortende sich persönlich mit dem Thema „Würde“ in seinen Arbeitsbezügen beschäftigt
  • jede Würdekompassgruppe regional bekannter zu werden
  • dass sich über die anonyme Befragung ein Gefühl für ihre Würde im Arbeitsalltag entsteht
  • dass die „Initiative Würdekompass“ weiterer Anhänger gewinnt
  • dass für regionale Projekte zur Würde weitere Netzwerkpartner gewonnen werden
  • dass das Thema „Würde“ durch die Streuung der Befragung mehr und mehr in die Gesellschaft einfließt

Im ersten Schritt werden wir regional relevante Adressen sammeln. Ggf. können auch deine persönlichen Kontakte zu Arbeitgebern, Vereinsvorsitzenden, Angestellten oder relevanten Mitspielern der Region einbezogen werden. Diese fasst du in einer Excel-Liste (oder wir können ggf. dabei unterstützen) zusammen. Auch Institutionen, die du einfach nur interessant oder deren Umgang mit dem Thema du spannend findest, könnten sich auf der Liste wieder finden.

https://www.surveymonkey.de/r/NK8MJ62

Was benötigt wird

  1. Je mehr Personen sich als AnsprechpartnerIn für dieses Projekt zur Verfügung stellen, und Organisationen sich daran beteiligen, desto aussagekräftiger ist das Ergebnis und desto besser können sinnvolle Folge-Aktionen zur Würde geplant und durchgeführt werden. Um also möglichst viele Firmen, Träger und Vereine zu beteiligen, benötigen wir deine/eure Unterstützung.

Ansprechpartner

Ansprechpartner/IN

Barbara Westphal

Barbara Westphal

unterstützen

KontaktUnterstützen
Zurück

Sie möchten bei der Planung und Umsetzung dieses Projekts dabei sein?

Wir sind eine kleine gemeinnützige Initiative und somit auf viele helfende Hände angewiesen. Wenn auch Sie eine helfende Hand verleihen können, melden Sie sich bei uns!

Projekt unterstützen