Meine Erfahrung von Würde ist: die volle Verantwortung für mich und mein Handeln zu übernehmen. Da zu sein für meine Verletzlichkeit und alles andere was sich in mir zeigt. Es darf sein und wird von mir gehalten. Nichts und niemand da draußen ist für mein Unwohlsein oder Glück verantwortlich - das ist meine Aufgabe. So brauche ich auf das, was im Außen geschieht, nicht mehr zu reagieren sprich anzugreifen, zu Verteidigen oder gefällig zu sein. Und das ermöglicht allen (allem) im außen und mir, zu sein wie wir eben sind „Individuelle wundervolle Wesen“.

Zurück zur Würdekompass-Seite

Unser Anliegen ist es, das zutiefst Menschliche in uns wieder zu entdecken und einander zu helfen, es füreinander zu bewahren. Dies ist zu unserer wichtigsten Aufgabe im 21. Jahrhundert geworden. In Würde Sterben zu dürfen, ist ein verständlicher Wunsch. Wir wollen hingegen mit verschiedenen Begegnungen, Aktivitäten und Projekten dazu beitragen und schon zu Lebzeiten einander einladen, ermutigen und inspirieren, in Würde zu leben. Wir freuen uns auf dich.

Wege, sich zu engagieren

Wir sind eine kleine gemeinnützige Initiative und somit auf viele helfende Hände angewiesen. Von der eigenen Mitarbeit über Partnerschaften und finanzieller Unterstützung.

Engagieren